Montag, 8. September 2014

Bondage Workshops im Shop erhältlich

Den ganz eigenen Workshop für die Dauer von ca. 90 oder 180 Minuten unter der fachkundigen Leitung von Ater Crudus jetzt einfach online buchen. Je nach Erfahrungen werden hier Grundlagen oder Schwerpunkte unterrichtet. Die Inhalte des Workshops werden zu Beginn je nach Kenntnisstand und euren ganz eigenen Erwartungen abgestimmt. Termine können nach Erwerb vereinbart werden. Hier geht es zu den Gutscheinen.




Copyright: Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers bzw. Autors. Ater Crudus auf Facebook: https://www.facebook.com/BondagebyAterCrudus https://www.facebook.com/pages/Bondage-Studio-Leipzig https://www.facebook.com/ater.crudus

Donnerstag, 4. September 2014

Projekt Realität - Abschied

Ich sehe Menschen die sich zumeist nur über ihr Online-Dasein identifizieren. Ich sehe Menschen die sich real gegenüber sitzen und auf Facebook die neusten News checken statt zu sprechen. Ich sehe Menschen die sich nur noch über „like“ und „share“ definieren. Ich sehe Menschen deren Realität vielleicht gar keiner mehr ist. Ich sehe Missverständnisse aufgrund mangelnder authentischer Interaktion. Ich sehe Menschen die sich in einer online geschaffenen Realität wie kleine Kinder verhalten. Ich sehe Menschen die sich unter dem Deckmäntelchen der Unantastbarkeit ignorant und selbstdarstellend geben. Ich sehe Menschen die einander kopieren. Ich sehe Menschen die im Eifern und Neidern ihren Spielplatz gefunden zu haben scheinen. Ich sehe Menschen die vergessen zu scheinen, dass auch sie ein Rückgrat haben. Ich sehe Menschen die sich in sinnfreien Grundsatzdiskussionen verlieren. Ich sehe Menschen die sich echauffieren ohne erkennbaren Grund. Ich sehe Falschheit. Ich sehe Menschen die sich einander nur solang ins Gesicht Lächeln bis man dem gegenüber den Rücken dreht. Die News von gestern sind die News von heute, und die News von heute die News von morgen- eine ermüdende Endlosschleife. Und ich sehe mich selbst viel zu oft von eben jenem Verhalten angesteckt.

Daher werde ich mich zurückziehen. Ich werde mich erfreuen, nicht mehr Opfer der News und Emails zu sein. Ich werde mich freuen nur mal online zu gehen weil mir einfach danach ist, und nicht weil irgendwer eine Reaktion erwartet, oder irgendein Benachrichtigungssymbol es scheinbar verlangt. Nur mal ein Bild machen wenn mir danach ist, und nicht weil ein Geltungsdrang gestillt werden will. Ich werde mich der Realität widmen, werde vielleicht an meinem Buch weiter schreiben, und ganz sicher trifft man mich nach wie vor im Bondage Studio Leipzig.

Ater Crudus

Copyright: Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers bzw. Autors. Ater Crudus auf Facebook: https://www.facebook.com/BondagebyAterCrudus https://www.facebook.com/pages/Bondage-Studio-Leipzig https://www.facebook.com/ater.crudus

Sonntag, 3. August 2014

Review Workshop - Takate Kote scheint out

Am 2. August 2014 stand wieder ein Workshop im Bondage Studio Leipzig an, und hier gab es wiederholt etwas spannendes zu beobachten.

Mit 8 Paaren war der Workshop wieder gut besucht. Bereits seit einiger Zeit habe ich den Workshop-Inhalt umgestellt und es geht mir ganz nach meiner eigenen Überzeugung ausschließlich um fundierte Sicherheitsgrundlagen, und ansonsten gilt das Credo "intuitiv und frei".

So ging es die ersten vier Stunden im Workshop ausschließlich um einen anwendbaren Standardknoten, das Prinzip von Zug und Gegenzug, und einen simplen dekorativen Schlag. Nur diese wenigen Grundtechniken wurden dann genutzt um in verschiedenen Übungen den Fokus ausschließlich auf den eigenen Weg, das Gespür auf den Partner, und das Gespür füreinander zu legen.

Teils emotionale, höchst individuelle Fesslungen entstanden so, und viele Teilnehmer nahmen sich und die gesamte Situation sehr intensiv und nah wahr. Anscheinend war es mir gelungen meine Gedanken und Anregungen zum Thema Fesseln so zu transportieren, dass die Teilnehmer sich sogleich darauf einlassen konnten und einen schönen Zugang fanden.

Als Abschluss des Workshops gab es dann noch einen klassischen Zweiseiler, ein Ausblick quasi in die wohl am häufigsten Verwendete "Grundtechnik" und ein Ausblick auf die Möglichkeit zu einer Suspension.

Was daraufhin geschah deutete sich bereits in den vergangenen Workshops an:

7 von 8 Paaren bewerteten diesen Teil des Workshops als nicht notwendig. Zitate aus der Feedback Runde waren u.a.

"Der letzte Teil war mir zu technisch und ich konnte mich als Einsteiger nicht auf meinen Partner konzentrieren."

"Der Zweiseiler war nice to know, aber er lässt sich sicherlich ohnehin morgen nicht mehr reproduzieren, und ist daher uninteressant für uns."

"Bei den Übungen davor habe ich alles um mich herum ausschalten können. Wir haben so viele Möglichkeiten entdeckt, irgendwie reizen mich diese Möglichkeiten viel mehr als mal zu hängen."

" Wir hätten den letzten Teil nicht gebraucht, viel besser fanden wir all die Übungen zuvor und würden uns mehr Übungen in einem gesonderten Workshop wünschen."

Nun, was war geschehen?

Anscheinend haben die Inhalte im Vorfeld es geschafft den berühmten Funken überspringen zu lassen. Die Übungen, und sicherlich meine nachdrücklichen Worte, scheinen bewirkt zu haben dass man sich mit nur wenigen Elementen zutiefst nah sein kann, und mit dem Seil ganz klar vermittelt "Ich habe das Seil, nicht du, und ich bestimme nach meinem Gefühl, und nicht einer nun vielleicht angebrachten Fesslung, was ich jetzt mit dir tue."

Es ist schön, dass somit einmal mehr jeder verstanden hat, dass eine Suspension nicht das Endziel und die höchste Kunst des Bondage sein muss.

Und vielleicht ist hier das Zitat welches ich mal aufgeschnappt habe wirklich mehr als passend: "Wer nicht in der Lage ist jemanden am Boden zum fliegen zu bringen sollte keine Schwebefesslung machen" (Ich glaube das kommt von Midori, aber wer es genau weiss kann mich gern kontaktieren, denn der Satz ist mehr als weise.)

Ich denke den Zeitpunkt zu dem man auch die klassische Suspension als weiteres Element erlernen möchte sollte jeer selbst bestimmen können. Und im Zweifel ist hier ein regelmäßiger Austausch zu Treffs und Kreisen die beste Variante um es sicher zu erlernen. Und vielleicht tut es auch einfach nur ein "Seil-Schlüpper" an dem man in den verschiedensten Varianten "rumhängen" kann ohne an Fallhände und blaue Arme denken zu müssen.

Allseits viel Spass beim Fesseln, heute gehts schon weiter zum Schwerpunktworkshop "Intuition und Emotion", und das sicherlich wieder ganz ohne Suspension.

Ater Crudus

Copyright: Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers bzw. Autors. Ater Crudus auf Facebook: https://www.facebook.com/BondagebyAterCrudus https://www.facebook.com/pages/Bondage-Studio-Leipzig https://www.facebook.com/ater.crudus

Donnerstag, 24. Juli 2014

Maedchen_tanz & Tenoquas

Ater Crudus wieder nur als Fotograf
Bondage: maedchentanz & tenoquas











Copyright: Die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Jede Art der Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Urhebers bzw. Autors. Ater Crudus auf Facebook: https://www.facebook.com/BondagebyAterCrudus https://www.facebook.com/pages/Bondage-Studio-Leipzig https://www.facebook.com/ater.crudus